Jinbei HD 610 Akku-Studioblitz

„Wenn Du möchtest, dass Dein Kind später mal kein Geld für Drogen, Alkohol oder unnützes Zeug ausgibt, dann bring ihm das Fotografieren bei.“ Es wird ständig neue Austrüstungsgegenstände kaufen wollen und dafür sein Geld sparen.

Fotografie erfordert ständig die Anschaffung neuer Ausrüstungsgegenstände. Neu bei uns im Sortiment ist daher der Jinbei HD 610 Akku-Studioblitz.

Warum ein neuer Blitz?

Mit neuen Ausrüstungsgegnständen die wir kaufen wollen wir stets unser Angebot verbessern, die Qualität oder die Produktivität steigern oder unsere Arbeit vereinfachen. Mit dem Jinbei HD 610 schlagen wir drei von vier Fliegen mit einer Klappe: Verbesserung des Angebotes, steigerung der Produkivität und der Vereinfachung der Arbeit. Wie geht das mit einem Blitz?

Der neue Blitzkopf wurde aufgrund seiner Eigenschaften angschafft:

Betrieb mit einem Akku
Der HD 610 kann aufgrund seines Akkus unabhängig vom Stromnetz betrieben werden. Wir sind mit dem Gerät nun hochflexibel bei den Locations und können nun fast überall mit Blitzlicht fotografieren ohne auf eine Steckdose angewiesen zu sein.

Großer Regelbereich
Anders als viele denken ist es beim Fotografieren oft nicht das Problem Licht der Szene hinzuzufügen, sondern Licht weg zu nehmen. Besonders offenblendige Aufnahmen mit Blitzlicht (damit der Hintergrund schön unscharf ist) sind aufgrund der Menge an Licht oft nicht machbar, weil die Aufnahmen überbelichtet sind. Der Fotograf muss abblenden, was den schönen Look der Aufnahmen zerstört. Diesen Blitz können wir nun so weit herunter regeln, dass faszinierende Fotos mit Blitzlicht entstehen ohne dass wir abblenden müssen. Auf der anderen Seite hat der Blitzkopf so viel Power, dass er problemlos auch mittelgroße Szenen ausleuchten kann.

Moderne technische Eigenschaften, die das Fotografieren erleichtern
Für die Kenner hier ein paar technische Begriffe: TTL, HSS und Freeze… Nun wieder in normaler Sprache: Fotografie bedeutet immer die Kamera so einzustellen, dass eine ausgewogene Belichtung erzielt wird. Ein Bild sollte eben nie über- oder unterbelichtet sein, sondern immer genau auf dem Punkt. Um dieses Ergebnis zu erzielen muss der Fotograf ständig die Belichtungsmessung des Fotoapparates im Auge behalten und die Einstellungen der Kamera darauf anpassen. Ist jetzt noch ein Blitz im Spiel, muss auch stets die Blitzleistung an die Anforderungen angepasst werden.

Die erste Berührung

Ich habe mich sehr auf das Gerät gefreut. Nun ist er da und meine Freude ist nach dem Auspacken etwas gedämpft. Zum einen liegt das an der allgemeinen Qualität beim Anfassen. Das Ding ist eben China-Plastik-Technik. Vielleicht bin ich im Punkt Material auch von meinen Russen-Walimex-Metall-Blitzen verwöhnt. Wenn Russen was bauen, dann ist es nahezu unzerstörbar, wie 2 Stürze meiner alten Blitze aus rd. 2,5 m beweisen. Ob der Jinbei so einen Sturz überleben wird möchte ich ehrlich gesagt nicht ausprobieren.

Alles an dem Jinbei HD 610 fasst sich irgendwie billig an, ich habe nicht das Gefühl für den Kaufpreis von immerhin 849,- € einen entsprechenden Gegenwert in der Hand zu halten. Doch Techniker werden jetzt sagen, dass es nicht auf die Verpackung sondern auf die darin befindliche Technk ankommt. Und ja, da verspricht das Gerät so einiges. Es soll neben dem manuellen Blitzen auch HSS und TTL können. Natürlich nur mit einem 79,- € teuren, speziellen Funksender, der extra für den Blitz mit angeschafft werden muss. Das Problem dabei ist: Die Bedienungsanleitung für den Blitz ist auf deutsch, die für den Sender nur auf chinesisch und englisch. Und ja, ich wehre mich dagegen technische texte in englisch zu lesen, weil ich das äußerst mühsam finde. Um eine anständige Bedienungsanleitung auf deutsch zu bekommen musste ich nochmal bei dem Händler, der Firma Foto-Morgen anrufen. Sie kam dann 10 Minuten später als PDF.

Meine ersten Auslösungen ohne, dass ich die Bedienungsanleitungen gelesen habe, waren hoffnungslos überbelichtet. Ich habe mit meinem Fotografenwissen versucht alles logisch einzustellen und bekam immer das gleiche Ergebnis. Egal ob 1/125 s bei Blende 5.6 oder bei 1/4000 s bei Blende 5.6 alles sieht gleich überbelichtet aus. Ich hoffe jetzt nur, dass mir ein Blick die Bedienungsanleitungen dabei hilft, das Ding in den Griff zu bekommen….

Das erste Fotoshooting

Alles was ich im vorangegangenen Absatz über die Verarbeitung geschrieben habe stimmt. Doch – es kommt wirklich auf die Inneren Werte an. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit und dem Herausfinden der korrekten Einstellungen im TTL-Modus des Blitzes ist dieses Gerät ein Quantensprung bei der Fotografie mit leistungsstarken Studioblitzen.

Die Blitzleistung kann an dem Gerät so eingestellt werden, dass der Hintergrund nicht überbelichtet wird und das Motiv korrekt belichtet ist. Ich war von den Ergebnissen mehr als überrascht und der Blitz hat mich durch seine Inneren Werte vollkommen überzeugt.

Wir waren mit Tjade und Debby im Peppinos in Hildesheim und haben dort das gesamte Lokal für ein Fotoshooting nutzen können. An dieser Stelle möchte ich dem Team des Peppino’s ein herzliches Dankeschön aussprechen. Bei dem Shooting drehte es sich um Fotos für unseren Kunden GT EasySoft und wir wollten Szenen darstellen, die zwei Freundinnen beim nachmittäglichen Treffen mit Prosecco zeigen.

Wir sind auf Risiko gegangen und haben alle anderen stromnetzgebundenen Studioblitze zu Hause gelassen und uns auf den HD 610 verlassen. Er hat uns nicht enttäuscht. Zwar mussten wir uns an Kameraeinstellungen gewöhnen, die wir bei einem Portraitshooting noch nie verwendet haben (1/40s bei f2.8 und ISO100) doch die Ergebnisse und vor allem die ausgewogene Lichtverteilung zwischen Hintergrund und Model hat uns komplett begeistert.

Anschließend waren wir noch auf dem Weihnachtsmarkt in Hildesheim und haben uns einfach mit dem Blitz, einem Einhandstativ und einem einfachen Reflektor unter die Besucher gemischt. Wir wollten unsere großartigen Modelle Tjade und Debby im Lichtermeer der Buden und Geschäfte auf dem Markt fotografieren und es hat in hervorragender Weise funktioniert, wie die Beispielbilder unten zeigen werden.

Erstes Fazit

An dieser Stelle können wir erst ein erstes Fazit über den HD 610 ziehen. Der Blitz ist im TTL-Modus eine hervorragende Ergänzung für alle Fotografen, die unter schwierigen Lichtverhältnissen optimal belichtete Bilder machen müssen. Bislang konnten wir nur den TTL-Modus testen und dieser korrespondiert hervorragend mit der Kamera. Endlich kann der Fotograf sowohl auf genügend Leistung zurück greifen als auch die ewige Suche nach der richtigen Einstellung des Blitzes vergessen. Man kann sich beim Fotografieren auf die Motive, den Bildausschnitt und die Bildgestaltung konzentrieren. Ein unschlagbarer Nutzen des Jinbei HD 610!

Die Ergebnisse

Kurzer Hinweis zu den Bildern: Die Bilder sind vollständig unbearbeitet und kommen so wie wir sie zeigen direkt aus der Kamera.