Loading...

FAQ

Home/FAQ
FAQ 2016-12-28T12:10:28+00:00
Wie wird ein Produkt-Fotoshoot kalkuliert? 2017-03-22T16:19:35+00:00

Neben Portrait- und Architekturaufnahmen setzen wir auch Produkte fotografisch in Szene. Das reichte vom einfachen Freisteller bis hin zu Aufnahmen in der ein Produkt in einer aufgebauten Szene eingebettet wird.

In dieser Kalkulation gehen wir davon aus, dass das Produkt in einer Szene gesetzt wird. In unserem Beispiel ist es ein Untergrund aus einem geschütteten Granulat und ein Hintergrund aus aufgeklebten Ziegel-Riemchen, die miteinander verfugt wurden. Für die Produkte, hier in unserem Beispiel sind es Schuheinlagen, werden dazu noch Hilfskonstrutionen, z. B. aus Holz angefertigt, damit die zu fotografierenden Objekte nicht einfach nur liegen, sondern aufrecht stehend fotografiert werden können.

Die Kalkulation setzt sich wie folgt zusammen:

  1. Materialkosten und Aufbau der Produktszene
  2. Aufwand der fotografischen Leistung in Stunden
  3. Aufwand der Nachbearbeitung je Bild
  4. Nutzungsrechte für die Bilder: Zeitliche Dauer der Nutzung, Umfang der Nutzung und wofür die Bilder genutzt werden

Am Ende erhält unser Kunde die Bilddaten in Nativer Auflösung (6.000 x 4.000 Pixel) als JPG oder TIFF elektronisch zugestellt.

Wann ist das CMS „WordPress“ für mich die richtige Wahl zur Erstellung meiner Website? 2017-01-01T13:59:21+00:00

WordPress ist eine freie Web-Software zum Aufbau und zur Pflege von kleinen bis mittleren Weblogs und Websites. Die Software bietet vielfältige Möglichkeiten um Inhalte wie Text und Bilder zu gestalten und darüber hinaus mit den Besuchern zu interagieren. Die Verknüpfung mit Social-Media-Systemen wie Facebook und Twitter ist sehr eng und kann problemlos eingerichtet werden.

Für die Software kann kostengünstig ein vorgefertiges Layout (Template) eingekauft, installiert und an die Bedürfnisse der Kunden angepasst werden. Die Optionen sind vielfältig, jedoch auf die von den Templateentwicklern vorgesehenen Möglichkeiten begrenzt. Wer mit diesen Einschränkungen leben kann, bekommt ein gutes, solides und vielfältig einsetzbares Content Management System, mit dem eine kleine bis mittlere Website aufgebaut werden kann.

Die wichtigsten Vorteile von WordPress auf einen Blick:

  • Einfach zu installierendes Content Management System
  • Inhalte können auf einfache Weise vom Kunden eingefügt werden
  • Templates (Websitelayouts) können kostengünstig eingekauft und installiert werden
  • Mit den vorhandenen Optionen können die Templates den Bedürfnissen angepasst werden
  • Sehr enge verknüpfung mit Social-Media-Systemen wie Facebook und Twitter
  • Die Einrichtung einer WordPress-Website kann kostengünstig umgesetzt werden

Die wichtigsten Nachteile von WordPress auf einen Blick.

  • Sicherheitsupdates müssen zeitnah und vollständig eingespielt werden
  • Das System ist für große Websites (über 30 Seiten) unübersichtlich und nicht zu empfehlen
  • Für Redakteure und Autoren stellt sich die Bedienung relativ unübersichtlich und manchmal verwirrend dar.
  • Ein Corporate Design kann nicht zu 100% umgesetzt werden

Für weitere Fragen zu TYPO3 stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung

 

Wann ist das CMS „TYPO3“ für mich die richtige Wahl zur Erstellung meiner Website? 2017-01-01T13:59:05+00:00

TYPO3 ist unter den kostenfreien Content Management Systemen wohl das Mächtigste und Umfangreichste System. Es gibt für nahezu jede Anforderung ein passendes Plugin und wenn eins fehlt, kann durch einen versierten Programmierer ein passendes Plugin programmiert werden. TYPO3 hat eine nahezu vorbildliche Seitenverwaltung und wird darum vorrangig für Websites vewendet, die sehr umfangreich sind und eine große Anzahl von Seiten aufweisen. Dagegen steht die Tatsache, dass es für TYPO3 nahezu keine vorgefertigten Templates gibt. Dies ist zugleich ein Vorteil wie auch ein Nachteil. Der Vorteil ist, dass das Layout individuell nach Ihren Bedürfnissen und Corporate Design gestaltet werden kann. Der Nachteil ist, dass die Gestaltung und Programmierung des Templates ein recht großer Punkt im Angebot sein wird.

Die wichtigesten Vorteile von TYPO3 auf einen Blick:

  • Vorbildliche, einfache und umfangreiche Seitenverwaltung
  • Sehr einfaches Einrichten von neuen Seiten
  • Sehr einfaches Einfügen von Inhalten (Text, Bild)
  • Seiten, Inhalte, Texte und Bilder können kopiert und referenziert werden
  • Für nahezu jeden Zweck sind Plugins und Erweiterungen erhältlich
  • Plugins und Erweiterungen können von versierten Programmierern erstellt werden
  • Die Benutzerverwaltung kann für jeden Benutzer individuell eingestellt werden
  • Mehrsprachige Websites sind einfach zu realisieren
  • Responsive Design für mobile Endgeräte ist über das Template realisierbar

Die wichtigsten Nachteile von TYPO3 auf einen Blick:

  • Es gibt leider keine vorgefertigten Templates
  • Die Installation ist sehr umfangreich und sollte von einem Fachmann vorgenommen werden
  • Für die Gestaltung und Programmierung eines Templates ist umfangreiches Fachwissen Voraussetzung
  • Der Erstellungspreis einer TYPO3-Website ist höher als z. B. der einer WordPress-Website

Für weitere Fragen zu TYPO3 stehen wir Ihnen jederzeit gern zur Verfügung

Wie läuft die Fertigung einer Website im einzelnen ab? 2016-12-28T19:01:41+00:00

Vorgespräch & Angebot

Bevor das Projekt beginnt treffen wir uns zu einem Vorgespräch. Bei einer Tasse Kaffee sprechen wir über die zukünftige Website und überprüfen beiderseits ob wir auch über einen längeren Zeitraum miteinander arbeiten können, denn eine Website ist nicht innerhalb von wenigen Tagen erstellt. Wir werden oft miteinander kommunizieren und das Projekt gemeinsam bis zum finalen Stand begleiten. Am Ende des Vorgespräches müssen wir so viele Informationen gesammelt haben, damit wir für Sie ein vollständiges Angebot fertigen können. Daher klären wir bei einem Vorgespräch folgende Dinge ab:

  • Umfang des Projektes
  • Auswahl des geeigneten Content Management Systems

Konzeption

Zusammen mit dem Angebot erhalten Sie ein Kurzkonzept für die Website. Hier schlagen wir dem Umfang der Arbeiten, die Seitenstruktur und den Aufbau der Website vor. Das Gesamtangebot unterteilen wir in mehrere einzelne Angebote für die folgenden Einzelarbeiten:

  • Angebot für die Websiteerstellung (Installation CMS, Templateerstellung oder -einbindung)
  • Auf Wunsch je ein Angebot zur Websiteerstellung mit dem CMS TYPO3 und WordPress
  • Angebot für das Webhosting
  • Angebot zur Anfertigung der Texte
  • Angebot zur Aufnahme oder zum Kauf von Bildmaterial
  • Angebot zur SEO-Einrichtung
  • Angebot zum Anlegen eines Facebook-Accounts
  • Angebot zur Wartung der CMS-Technik mit Updates

Wir unterteilen die Angebote in Einzelschritte, damit wir jedes einzelne Gewerk in Ruhe durchsprechen können und Sie eine vollumfängliche Übersicht erhalten.

Medienerstellung

Mit der Medienerstellung sind die Erstellung von Bildern und Texten gemeint. Selbstverständlich können Sie selbst die Bilder und Texte, die auf der Website verwendet werden sollen, erstellen. Wir verwenden auch gern bereits vorhandene Bilder und Texte. Dies müssen wir jedoch auch in die Zeitplanung für die Website mit einfließen lassen.

Oftmals ist die Erstellung der Medien für die Website ein Punkt, der relativ viel Zeit in Anspruch nimmt und wie alle Arbeiten an der Website gewissenhaft und strukturiert vorgenommen werden muss.

Installation des Content Management Systems

Das von Ihnen ausgwählte Content Management System wird auf dem gemeinsam ausgewählten Server installiert. Hierzu werden die Einstellungen so gewählt, dass das System später mit der optimalen Leistung läuft. In diesem Zug werden auch sämtliche Plugins und Erweiterungen eingespielt und einem Funktionstest unterworfen.

Anpassen des Templates

TYPO3
Für TYPO3 Kunden besteht dieser Abschnitt der Arbeiten aus zwei Teilen: Der Gestaltung des Websitelayouts in Photoshop und nach Abnahme durch Sie die Umsetzung des Layouts in TYPO3. Für die Startseite und die Folgeseiten werden je ein Layout angelegt, die in die TYPO3 Installation als Template eingebunden werden.

WordPress
Für WordPress gibt es eine große Zahl vorgefertigter Templates. Wir werden Ihnen ein Template vorschlagen mit dem wir die Website umsetzen können. Das Template wird mittels Ihres Logos und ihrer Farben an ihre Wünsche angepasst.

Einfügen der Inhalte

Nun ist der Zeitpunkt gekommen die Inhalte in die Seite einzufügen. Hierzu werden nach und nach die Seiten erstellt, eingerichet und mit den Texten und Bildern versehen die dafür vorgesehen sind. Die Texte werden eingefügt und formatiert, die Bilder werden auf Ladezeiten optimiert und mit SEO-Konformen Dateinamen versehen.

Test & Korrekturen

Nachdem sämtliche Inhalte eingefügt wurden werden wir Ihnen einen Zugang zu der neuen Website geben. Dann prüfen wir gemeinsam die geleistete Arbeit und nehmen, wenn nötig, Korrekturen am Aufbau und den Inhalten vor.

Freischaltung

Nachdem die Website getestet und ggf. korrigiert wurde, wird sie mit der entsprechenden Domain freigeschaltet und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Was bedeutet die Abkürzung „TTL“ 2016-12-28T11:47:57+00:00

TTL

TTL heißt in normale Sprache übersetzt „Through the Lens„, also „durch die Linse“ oder auch „durch das Objektiv“. Diese etwas umständliche Bezeichnung möchte sagen dass die Kamera vor der Aufnahme immer eine Belichtungsmessung durchführt und mit den entsprechenden Ergebnissen dem Fotografen Vorschläge macht. Bei der Blitzfotografie wird, einfach ausgedrückt, eine „Blitzbelichtungsmessung“ durchgeführt. Es wird ein Testblitz auf das zu fotografierende Objekt geschickt und die reflektierte Lichtmessung wird vom Fotoapparat durch das Objektiv gemessen. Nun bekommt der Fotograf einen Vorschlag zur Einstellung des Apparates um ein korrekt belichtetes Bild zu machen.

Automatische Blitzbelichtungs-Einstellung

Mit der TTL-Technologie stellt sich der Blitz nun auf die vom Fotografen voreingestellten Werte ein und passt die Leistung an. Hierzu sendet der Blitz kurz vor der eigentlichen Auslösung einen Messimpuls aus, dessen reflektiertes Licht von der Kamera wieder empfangen und gemessen wird. Mit den daraus resultierenden Werten errechnet der Prozessor der Kamera die optimale Leistung für den Blitz. Man macht mit dieser Technik also zu fast 100% korrekt belichtete Bilder.

Tiefenschärfe 2016-12-28T11:49:09+00:00

Tiefenschärfe

Mit der Tiefenschärfe ist der Bereich in der Entfernung benannt, in dem ein Motiv in der Tiefe scharf abgebildet wird. Die Tiefe des Bildes, die scharf abgebildet wird wird von der Blendenöffnung des Objektivs bestimmt. Ist die Blende weit geöffnet ist der Tiefenbeereich der scharf abgebildet wird sehr klein. Ist die Blende nahezu geschlossen ist der Tiefenberei der scharf abgebildet wird sehr groß.

HSS 2016-12-28T11:50:08+00:00

HSS

Jeder, der schon einmal einen Fotoapparat in der Hand hatte und an einem hellen Tag eine Person fotografieren wollte kennt das Problem: Stellt man die Belichtung auf die Person ein, so dass sie korrekt belichtet ist, ist der Himmel dahinter fast weiß. Stellt man die Belichtung auf den Himmel ein, so ist die Person sehr dunkel. Die Folge: Wir müssen einen Blitz einsetzen.

Kurzzeitsynkronisation

Nun ist es etwas mühsam den ganzen Himmel mit einem Blitz aufzuhellen, also hellen wir die Person auf, die wir fotografieren wollen. Vereinfacht ausgedrückt wird die Kamera so eingestellt, dass der Himmel korrekt belichtet wird. Dies geschieht mit Hilfe der Belichtungszeit. Sie wird so weit verkürzt, dass der Himmel nun korrekt belichtet ist. Die zu fotografierende Person wird nun durch den Blitz aufgehellt, jedoch nur soweit, dass die Belichtung auch korrekt ist. Das wird vom Blitz übernommen. Doch dabei gibt es ein Problem. Die meisten Blitze können nicht auf so eine schnelle Belichtungszeit eingestellt werden. Der HD 610 hat hier für einen Modus der das doch erlaubt. Er kann auf eine Belichtungszeit von bis zu 1/8000s syncronisiert werden, womit dann solche Aufnahmen gelingen.

Blende 2016-12-28T12:13:33+00:00

Blende

Die Blende ist in der Fotografie einer von drei an der Kamera einstellbaren Parameter um ein korrekt belichtetes Bild zu machen. Neben der Belichtungszeit, der Empfindlichkeit des Sensors (ISO) ist die Blende ein wichiger Parameter um das einfallende Licht auf den Sensor zu steuern. Im Grunde bezeichnet die Blende zwei Dinge am Fotoapparat:

  1. Eine verstellbare Öffnung im Objektiv
  2. Die verdoppelung oder halbierung der auf den Sensor treffende Lichtmenge

Bildgestaltung

Für den Fotografen ist die Blende zuerst einmal ein Mittel zur Bildgestaltung. Für viele Menschen ist es z. B. bei einem Portrait sehr angenehm, wenn die zu portraitierende Person im Vordergrund scharf und der Hintergrund unscharf abgebildet wird. Dies erreicht man mit einer sogenannten „Offenblende“. D. h. die Blendenöffnung im Objektiv wird maximal geöffnet um den gewünschten Effekt zu erzielen. Hierbei ist es wichtig die Blende so zu wählen, damit das Objekt maximale Schärfe aufweist und der Hintergrund eine weiche Unschärfe aufweist.

Technisches über die Blende

Die Blende ist erstmal eine technische Einrichtung an jedem Objektiv. Sie ist eine verstellbare, im idealfall kreisrunde Öffnung die die Menge des einfallenden Lichtes auf den Kamerasensor bestimmt. Damit der Fotograf die Öffnung der Blende einschätzen kann und weiß, wann er z. B. die einfallende Lichtmenge um die Hälfte begrenzt, gibt es die Blendenreihe. Die Blendenreihe sind Zahlenwerte, die sich sich aus der Flächenberechnung eines Kreises herleiten. So ist der nächsthöhere oder -niederigere Wert jeweilst die Verdoppelung oder Halbierung der Ausgangs-Kreisfläche.

Blendenreihe / Blendenzahl

1.0  •  1.4  •  2.0  •  2.8  •  4.0  •  5,6  •  8.0  •  11.0  •  16  •  22  •  32  •  45  • …

Je kleiner die Blendenzahl
→ desto größer die Blendenöffnung
→ desto mehr Licht fällt auf den Sensor
→ desto geringer die Tiefenschärfe.

Je größer die Blendenzahl
→ desto kleiner die Blendenöffnung
→ desto weniger Licht fällt auf den Sensor
→ desto höher die Tiefenschärfe..